Gartenterrassen offen

Direkt an der Kantonsstrasse, kurz vor der italienischen Grenze gelegen, findet man eine der wohl bekanntesten Osterias im Centovalli, das „Grütli“ in Camedo. Der Zugang zur – unerwartet – schönen Terrasse erfordert mutiges Service-Personal, das mit gefülltem Tablett jonglierend, allfälligen Motorrädern auf der Strasse ausweichen muss. Seit den Corona-bedingten Grenzbehinderungen ist diese Gefahr zwar gesunken, doch die charmante Osteria hatte auch keine Gäste mehr. Elisa und Giona mussten aufgeben – ich bin immer noch traurig. Das Dorf an der Grenze wurde noch einsamer und verlassener als ohnehin schon.

Doch das war gestern! Seit kurzem ist eine neue Mannschaft angetreten. Fast zufällig, beim Gang zur Bahnstation habe ich Andrea getroffen, der mir freudestrahlend die neue Menu-Karte zeigte. Ein junges Team: Nathan, Andrea, Paco und Gionata machen einen neuen Anlauf mit der Osteria. Geöffnet von 10 Uhr bis 22 Uhr, entsprechend den Corona-Spielregeln, werden auch Doppelzimmer zu CHF 120 (Einzel zu CHF 90) mit Frühstück angeboten, falls eine längere Rast in der Gegend gewünscht wird. Reservationen sind unter 078 218 29 17 und über info@osteriagrutli.ch möglich, alle „News“ und weiteren Informationen auf facebook und instagram zu finden sowie demnächst wieder auf http://osteriagrutli.ch

Andrea Meni
Andrea Meni
terrazza photos by osteriagrutli on facebook
terrazza photos by osteriagrutli on facebook
gustoso photos by osteriagrutli on facebook
gustoso photos by osteriagrutli on facebook
fine food photos by osteriagrutli on facebook
fine food  photos by osteriagrutli on facebook
people photos by osteriagrutli on facebook
people photos by osteriagrutli on facebook
previous arrow
next arrow
 
PlayPause

Damit es die jungen Gastronomen etwas länger aushalten, bist nun Du gefragt in diesen schwierigen Zeiten! Ein Schnupperbesuch in der Osteria lohnt sich alleweil – vielleicht auch bald drinnen im schönen Ambiente. Die Qualität der Speisen und die Freundlichkeit des Personals darfst Du gerne auf dieser Seite kommentieren.

Ein paar Schritte weiter treffe ich die nächste Überraschung: Eine farbenfrohe Sitzbank lädt zum Pefferminze-Tee (grosse Tasse CHF 3, kleine Tasse CHF 1). Als Bonus wird für einen zusätzlichen Franken eine Erdbeere angeboten. Und obendrein ist sogar eine astrologische Beratung möglich. Wenn Du Deine Geburtsstunde kennst, erhältst Du hier ein Radix-Geburtshoroskop. Toll was? Schreib uns in den Kommentaren, ob es auch zutrifft!

An dieser Strasse sind Kenntnisse über die Todesstunde hilfreich!

Es wäre ungerecht, mit diesen beiden Tipps den Blog-Beitrag zu beenden. Denn wenn Du noch weiter Richtung Bahnstation Camedo gehst, ist das alteingesessene Ristorante „Vittoria“ nicht zu verfehlen. Ein Lokal, das wohl alle Krisen seit den letzten Kriegen überstanden hat, wo sich nicht nur eingeschworene Einheimische treffen. Eine Sonnenterrasse mit bester Aussicht auf die Centovallina lädt zum Kaffee oder zu einem Gläschen Wein. Jedes Mal, wenn ich im Sommer zur Bahnstation eile, lockt mich die Tafel mit den Eiskrem-Varianten aus dem Tiefkühler. So ein Cornetto muss ich nun wirklich mal probieren!

Direttissima zur Bahnstation von Camedo

Für Kommentare auf den Titel des Blogbeitrags klicken!

2 Antworten auf „Gartenterrassen offen“

  1. Beim Blog-Text nach dem Grütli ist das bunte Bänklein beschrieben und das Angebot für Tee mit Erdbeere. Wir haben in den letzten Tagen dort unseren Bekannten, den „Lehrer“ Andy Gerber besucht und fragten ihn, ob er eine Beiz aufmachen wolle.
    Er sagte uns, dass dies ein Missverständnis sei. Er biete lediglich aus seinem Garten die Töpfchen/Pflanzen mit Minze, Schnittlauch oder Erdbeeren an (auf dem Bild ersichtlich).
    Wir bekamen dann allerdings trotzdem sogar gratis einen Indischen Chai-Tee… 🙂

    1. Entschuldigung an Andy Gerber, das ist mein Fehler! Gross und klein bezieht sich folgerichtig auf die Pflanzen-Töpfe. Da war ich wohl verführt von dem einladenden Bänklein, auf dem ich mit etwas mehr Zeit gerne einen Pfefferminztee getrunken hätte. Ich lass das aber im Blog mal so stehen. Denn vielleicht fragen doch ein paar Neugierige nach einer Tasse Tee. Denen kann Andy Gerber dann ein Pflänzlein verkaufen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.