Tödlicher Unfall bei Schneeräumung

Am Freitagabend, 2. März 2018, ereignete sich bei der Schneeräumung zwischen Lionza und Borgnone ein tragischer Unfall. Der in den umliegenden Dörfern bekannte und geschätzte Maler und Handwerker Antonio Balassi geriet mit dem Schneepflug von der Strasse und stürzte mit seinem Gefährt den Hang hinunter. Erst Stunden später bemerkte ein Autofahrer die Unfallstelle und alarmierte Polizei und Rettungskräfte, die allerdings nur noch den Tod des 60-jährigen Fahrers feststellen konnten.

Es ist üblich im Centovalli, dass Schneeräumungsarbeiten im Auftrag der Gemeinde durch Private wahrgenommen werden. Verschärft hat sich diese Aufgabe im schwierigen Gelände durch den Umstand, dass Sicherheitsplanken vielerorts fehlen. Nach den schweren Stürmen im Sommer 2017 mussten ganze Hänge mit hunderten von Bäumen gerodet werden, die zuvor mindestens einen gewissen Schutz boten.

Restaurierungsprojekt Palazzo Tondue

Frischer Wind weht für die seit Jahrzehnten fällige Restaurierung des stolzen Palazzo Tondü in Lionza. Das Amt für Heimatschutz des Kantons Tessin hat das Restaurierungs-Projekt verabschiedet. Das Vorhaben ist Teil des Centovalli- Masterplan, ein vom Kanton beauftragtes Programm, welches wirtschaftlich schwächeren Gebieten mehr Autonomie und ökonomischen Aufschwung bringen soll.

Die Ziele sind hochgesteckt: Nebst einem Seminar- und Versammlungsraum soll mit der Schaffung eines Wellnessbereichs mit Sauna und Türkischem Bad den Besuchern Erholung sowie mit einer thematischen Bibliothek auch Wissensbildung angeboten werden. Den beliebtesten Höhepunkt dürfte aber die vorgesehene Osteria zur Degustation lokaler Produkte bilden.

Prof. Daniele Maggetti stellt uns die deutsche Fassung des Restaurierungsprojekts als PDF zur Verfügung.

Wenn Du noch mehr über den Palazzo erfahren möchtest schau doch mal in den letztjährigen Beitrag zur Legende des Palazzo Tondü.

 

Fabio Girlanda’s Zirkone

Es war einmal ein Strahler namens Fabio Girlanda, der fand vor 10 Jahren einen mehrere Zentimeter grossen, perfekt geformten Zirkon  auf einem Pegmatit* im Centovalli. Ein Fall von mineralogischem Gigantismus, den man so in den Alpen noch nicht gesehen hat. Zirkon ist vor bis zu 4,4 Milliarden Jahren entstanden; es ist das älteste bekannte Mineral der Erde. Dazu gesellten sich noch andere Mineralien, die man für die Schweiz noch nicht kannte (Cancrinit, Sodalith) oder sehr selten antrifft wie der Nephelin.  „Fabio Girlanda’s Zirkone“ weiterlesen

Tragisches Unglück in der Gemeindeverwaltung Intragna

Am 6. Dezember 2017 stürzte sich – aus noch ungeklärten Gründen – der Vize-Sekretär der Gemeindeverwaltung Comune Centovalli aus dem Fenster und war sofort tot. Radiotelevisione svizzera RSI berichtete in ihrer Abendsendung „Il Quotidiano“ über das Unglück. Der Gemeindepräsident stand dabei sichtlich unter Schock.